Manuelle Lymphdrainage

Anwendung Manuelle Lymphdrainage der Physiotherapie Praxis mensana•med in Köln

I m Gegensatz zur klassischen Massage erzielt die Manuelle Lymphdrainage, kurz: MLD (nach Vodder) keine vermehrte Durchblutung (Hyperämie). Durch schonende Gewebsverformungen überwiegend an der Körperoberfläche wird der Abtransport von Gewebeflüssigkeit (Lymphe) über das Lymphsystem gefördert.

Die Griffe orientieren sich entlang dem Verlauf von Lymphgefäßen in Abflussrichtung. In bestimmter Abfolge werden einzelne Körperregionen behandelt:

Zuerst immer im Mündungsgebiet der Lymphgefäße im rechten und linken Venenwinkel (Hals- und Schultergürtelbereich). Es folgen jeweils peripher liegende Gebiete, z.B. Rumpf, Bauch, Oberarm und Unterarm und/oder Oberschenkel, Unterschenkel.

Dabei achten wir auf eine entspannte, schmerzfreie und abflussfördernde Lagerung.

  • Die Manuelle Lymphdrainage wird auf einem Rezept verschrieben nach:
    • generell postoperativ
    • operative Tumorentfernung (z.B. der Brust)
    • primäres Lymphödem
    • Schwellungen verschiedener Ursache
    • Lipödem
    • Neurovegetative Syndrome z.B. CRPS I (M. Sudeck), Migräne

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren